Schuldig von Jodi Picoult

30. Juli 2013 at 17:11 (Bücher, Rezensionen)

SchuldigTaschenbuch

416 Seiten

ISBN: 978-3492274845

EUR 9,99 (D)

Verlag: Piper Taschenbuch

Kurzbeschreibung auf Amazon:
Die Liebe eines jungen Mannes, die plötzlich in Gewalt umschlägt, die Ohnmacht seines Opfers und die Macht längst vergessener Ereignisse – präzise, berührend und mit beeindruckender Menschenkenntnis erzählt Weltbestsellerautorin Jodi Picoult die dramatische Geschichte eines jungen Mädchens, dessen Vater eine schwere Entscheidung zu treffen hat …

Eigene Rezension:
Seit Jodi Picoult mich mit meinem persönlichen Erstling von ihr „Beim Leben meiner Schwester“ so begeistern konnte, freue ich mich immer wieder auf neuen Lesestoff von ihr.  Nachdem das Cover schon nichts Positives verheißt, weil es so düster gestaltet ist und der Klappentext mich sofort angesprochen hat, musste der Roman in mein Buchregal.

Jodi Picoult ist bekannt für dramatische Geschichten, bei denen man sich Gedanken machen muss und oft mit seiner Meinung zu den Protagonisten und der Handlung sehr zwigespalten ist. Das ist auch hier der Fall. Ein junges Mädchen wird vergewaltigt, der Vater ist natürlich außer sich. Die Mutter ist ebenfalls am Boden zerstört, zumal sie sich nicht gerade wie ein Engel verhalten hat. Gleichzeitig ist noch nicht geklärt ob die Tat wirklich so stattgefunden ist und der Vergewaltiger, der jetzt im Mittelpunkt der Öffentlichkeit steht, auch tatsächlich einer ist. Und dann gibt es da noch das Geheimnis des Vaters. Eine einst angeblich glückliche Familie droht zu zerbrechen und es stellen sich so einige Fragen der Moral.

Die Autorin lässt auf der einen Seite die Geschehnisse sehr lebendig werden, andererseits lässt sie immer sehr viel Raum für eigene Gedanken. Die Kapitel sind im Allgemeinen sehr lang und am Ende kann der Leser sehen, wie der Vater den Schmerz verarbeitet. Er ist Comiczeichner für Marvel und bringt in seinem neuesten Projekt seine Gefühle bildlich zum Ausdruck.

„Schuldig“ war mein drittes Buch von der Autorin und wieder einmal hat sie mich überhaupt nicht enttäuscht. Ich bin restlos begeistert von dem Drama und trotz der Länge, habe ich das Buch verschlungen und zurück blieb immer noch ein langer Nachgeschmack. Außerdem hat mich die Geschichte zum Teil zu Tränen gerührt und gleichzeitig sehr zum Nachdenken angeregt. Für mich eine absolute Kaufempfehlung.

Permalink Schreibe einen Kommentar

gelesene Bücher im Juni 2013

25. Juni 2013 at 13:45 (Bücher, Büchermonate)

  1. Kuttner, Sarah: Wachstumsschmerz
  2. Ahern, Cecilia: Ich schreib dir morgen wieder
  3. Glattauer, Daniel: Ewig Dein
  4. Duff, Hilary: Elixir
  5. Beckett, Simon: Verwesung
  6. Slade, Michael: Der Kopfjäger
  7. Szillat, Antja: Asphalt Spuren
  8. Philip, Gillian: Das fünfte Mädchen
  9. Lorenz, Wiebke: Allerliebste Schwester
  10. Rose, Karen: Todeskleid

Schnitt: 3014 = Täglich 100 Seiten

Permalink Schreibe einen Kommentar

Neue Bücher im Juni 2013

25. Juni 2013 at 13:35 (Neuankömmlinge)

  1. Dashner, James: Die Auserwählten in der Todeszone
  2. Miles, Elizabeth: Im Herzen die Rache
  3. Moyes, Jojo: Ein ganzes halbes Leben
  4. Angelini, Josephine: Göttlich verdammt
  5. Gutler, Bunty: Das Lieblingsbuch aller Frauen
  6. Green, John: Das Schicksal ist ein mieser Verräter
  7. Gabaldon, Diana: Ein Hauch von Schnee und Asche
  8. Kuttner, Sarah: Wachstumsschmerz
  9. Ahern, Cecilia: Ich schreib dir morgen wieder
  10. Glattauer, Daniel: Ewig Dein
  11. Stevens, Chevy: Blick in die Angst
  12. Lupton, Rosamund: Liebste Tess
  13. Norton, Carla: Und nachts die Angst
  14. Mund Angelique: Nacht ohne Angst

Permalink 1 Kommentar

Love Alice von Nataly Savina

25. Mai 2013 at 15:17 (Bücher, Rezensionen)

Love Alicebroschiert

160 Seiten

ISBN: 978-3407811417

EUR 12,95 (D)

Verlag: Beltz & Gelberg

Kurzbeschreibung auf Amazon:
Wieder eine neue Stadt, wieder eine andere Schule: Alice hat das Nomadenleben ihrer Mutter, einer exzentrischen Opernsängerin satt. Dann trifft sie Cherry. Vorsichtig lassen sich die beiden Mädchen aufeinander ein, testen ihre Grenzen, spielen gefährliche Spiele. Doch dann passiert das Unvorstellbare, das Alice für immer verändern wird. »Fühlen ist überlebenswichtig«, sagt ihre Mutter, »aber es macht schwach. « Doch Alice, 14, sehnt sich nach Gefühlen. Mit Cherry ist alles anders; nach der Schule laufen sie durch die verschneiten Wälder, die wie im Märchen aussehen. Sie bauen sich ein Tannenhaus, legen sich auf die Zuggleise und ziehen durch die Stadt. Sie haben sich. Doch als Cherry allein zu ihrer Karateprüfung geht, passiert das Unvorstellbare, dass das Leben von Alice verändern wird.

Eigene Rezension:
Auf „Love Alice“ bin ich durch Zufall beim stöbern gestoßen. Mich hat sofort das verträumte Cover mit dem blassen, rothaarigen Mädchen und ihren pinken Blüten in den Händen angesprochen. Der Klappentext hat mich dann überzeugt und ich musste das Buch lesen. Die Autorin selbst war mir neu.

Das Jugendbuch fasst zwar nur wenige Seiten, dafür haben es diese aber in sich. Alice, die Tochter einer berühmten Opernsängerin, hat es nicht leicht. Ständig ziehen die beiden um, ständig wird die Schule gewechselt und für richtige Freunde ist somit im Leben des jungen Mädchens kein Platz. Das ändert sich, als sie nach einem erneuten Umzug Cherry kennenlernt. Mit ihr beginnt sofort eine wunderbare, einzigartige Freundschaft und Alice will nicht mehr ohne sie sein…

Mehr kann man gar nicht verraten. Die Autorin hat zum einen sehr flüssigen Schreibstil und zum anderen lässt sie unglaublich viel Raum für eigene Gedanken. Man kann sich sehr gut in die Protagonisten hineinversetzen und fühlt sich selbst direkt in die Geschichte versetzt.

Mich hat die Geschichte von der ersten, bis zur letzten Seite verzaubert. Ich habe das Buch, aufgrund der wenigen Seiten, zwar rasch verschlungen, aber es blieb irgendwie noch ein langer Nachgeschmack. Mich hat die Freundschaft und die Entwicklung der beiden Mädchen fasziniert.  Ich möchte „Love Alice“ wärmstens weiterempfehlen und freue mich selbst auf mehr Lesestoff der Autorin.

Permalink Schreibe einen Kommentar

Der letzte Engel von Zoran Drvenkar

25. Mai 2013 at 14:09 (Bücher, Rezensionen)

Der letzte EngelHardcover

432 Seiten

ISBN: 978-3570154595

EUR 16,99 (D)

Verlag: cbj

Kurzbeschreibung auf Amazon:
Virtuos, vielschichtig, überraschend – ein abgründiger fantastischer Thriller von SPIEGEL Bestsellerautor Zoran Drvenkar!

Motte ist sechzehn Jahre alt, als der Tod an seinem Fenster kratzt. An einem harmlosen Wochenende kurz nach Mitternacht bekommt er eine anonyme E-Mail:

sorry für die schlechte nachricht

aber wenn du aufwachst, wirst du tot sein

wir wollten nur, dass du das weißt

Mieser Scherz, denkt Motte, wird aber dennoch ein wenig nervös und beschließt, die Nacht durchzumachen. Natürlich schläft er ein und natürlich wacht er auf – und fühlt sich wie immer.

Bis darauf, dass sein Herz nicht mehr schlägt. Und dann sind da noch diese zwei Flügel auf seinem Rücken …

Eigene Rezension:
Der Autor konnte mich schon mit „Sorry“ sehr begeistern. Da hat es sich allerdings um einen Thriller für Erwachsene gehandelt und hatte mit Fantasy ganz und gar nichts gemein. Umso neugieriger war ich auf sein Jugendfantasybuch. Außerdem sollte dies mein erstes Buch sein, welches von Engeln handelt.

Zoran Drvenkar hat einfach ein großartiges Talent, komplexe Geschichten zu schreiben. Auch hier gibt es viele verschiedene Handlungsstränge. Quasi jede tragende Rolle hat Kapitel ganz für sich allein. In „Sorry“ war das für mich noch sehr gewöhnungsbedürftig und teilweise auch zu kompliziert, um mich immer wieder neu auf die verschiedenen Protagonisten einzustellen. Hier war das überhaupt nicht der Fall. Jedes Kapitel trägt eine Überschrift und man weiß sofort aus wessen Sicht man gerade liest.

Die Handlung selbst ist unwahrscheinlich Spannend und nach und nach werden richtig viele Zusammenhänge klar oder werfen mehr Rätsel auf. Die Welt, die der Autor hier gesponnen hat wird gleichzeitig lebendig und man möchte das Buch überhaupt nicht mehr aus der Hand legen.
Da es sich um ein Jugendbuch handelt, erwartet man natürlich einen flüssigen Schreibstil, so dass man sich bei lesen einfach nur entspannen kann und die Geschichte auf sich einwirken lassen kann, ohne zu viel nachzudenken. Das hat der Autor mit Bravour geschafft.

Ich für meinen Teil hatte das perfekte Buch, um sich auf ein für mich unbekanntes Terrain zu begeben. Meine erste Geschichte über Engel hat mich nur noch restlos begeistert und ich kann es jetzt schon kaum erwarten zu erfahren wie es weitergeht. Ich hoffe sehr, dass der Autor und der Verlag uns nicht zu lange warten lässt. Gleichzeitig freue ich mich sehr nun wieder einen neuen Autor zu meinen Lieblingen zählen zu können.

Permalink Schreibe einen Kommentar

Heart Crash von Brigitte Blobel

25. Mai 2013 at 13:58 (Bücher, Rezensionen)

Heart Crashbroschiert

272 Seiten

ISBN: 978-3401065113

EUR 12,99 (D)

Verlag: Arena

Kurzbeschreibung auf Amazon:
Celia und Oke. Eine Liebe zwischen zwei Welten. Sie eine weiße Schülerin aus Deutschland, er ein Schwarzer aus den südafrikanischen Slums. Ein verhängnisvoller Unfall bringt sie zusammen und wirft Celias behütetes Leben aus der Bahn. Doch wem kann sie trauen? Ihren Gefühlen oder den Warnungen ihrer Gastfamilie? Und welche Rolle spielt Patrick, Celias attraktiver Gastbruder in diesem gefährlichen Spiel?

Eigene Rezension
Jeder der mich kennt weiß, dass Brigitte Blobel eine meiner absolut Lieblingsautorinnen der Jugendliteratur ist. So bin ich natürlich auch an diesem nicht vorbeigekommen. Hier geht es diesmal um ein fremdes Land und welche Gefahren, aber auch Vorurteile daraus hervorgehen. Und wir lernen eine andere Kultur kennen. Ich war auf jeden Fall wieder einmal sehr gespannt.

Immer wieder begeistert die Autorin ihre Leser mit aktuellen Themen. Es werden Probleme aufgegriffen, über die es wichtig ist nachzudenken – vor allem für junge Erwachsene. Dabei wirkt das Ganze auf keinen Fall belehrend.
Auch der Schreibstil von Brigitte Blobel ist immer flüssig. Das Buch lässt sich durch diesen und den interessanten Verlauf der Geschichte richtig schnell lesen. Ich finde es faszinierend, wie lebendig die Autorin die Gefühle und Emotionen der Jugendlichen werden lassen kann. Ich als Leser war plötzlich selbst in Australien und habe viele interessante Dinge gesehen und kennengelernt.

Wieder einmal hat mich die Autorin nicht enttäuscht. In rasender Geschwindigkeit habe ich das Buch verschlungen. Die Protagonisten wurden lebendig für mich und ich konnte alle Emotionen nachempfinden. Außerdem wird man immer wieder in ihren Büchern nachdenklich gestimmt.

Das Buch ist zwar für Jugendliche geschrieben worden, kann aber von mir an Leser jeden Alters empfohlen werden. Das Thema ist schließlich für uns alle aktuell.

Permalink Schreibe einen Kommentar

Wish u were dead von Todd Strasser

25. Mai 2013 at 13:13 (Bücher, Rezensionen)

Wish you were deadbroschiert

272 Seiten

ISBN: 978-3551359063

EUR 9,99 (D)

Verlag: Carlsen

Kurzbeschreibung auf Amazon:
In ihrem Blog wünscht „an-G-kozzt“ ihren Mitschülern Lucy, Adam und Courtney den Tod. Kurz darauf verschwinden Lucy und Adam. Die 16-jährige Madison beginnt der Sache nachzugehen. Haben die seltsamen Mails, die sie in letzter Zeit bekommt, etwas damit zu tun? Und warum zieht sich Tyler, den sie so anhimmelt, immer weiter von ihr zurück? Als dann auch noch Courtney vermisst wird, bricht Panik aus. Und Madison bekommt unerwarteten Besuch.

Eigene Rezension:
Meine treuen Blogleser und Youtubezuschauer kennen meinen Lesegeschmack inzwischen sehr gut. Dieses Buch wurde mir immer wieder empfohlen, so dass ich mich irgendwann regelrecht gezwungen sah, „Wish u were dead“ mein eigen nennen zu können.

Die Geschichte selbst ist auch richtig interessant und regt sofort zum nachdenken an. Wie viele von uns kennen das Thema Mobbing und das Außenseitergefühl nur zu genüge? Oder wer behandelt manchmal seine Mitmenschen nicht gerade nett. Das ist oft nicht einmal böse Absicht. Und wer hat sich nicht schon mal im Affekt etwas Schlechtes für andere – aus welchen Gründen auch immer – gewünscht? Genau diese Fragen werden hier aufgerufen. Schlimm nur, wenn diese Wünsche öffentlich ausgesprochen werden und diese dann leider auch in Erfüllung gehen.

Wir halten hier einen Mix aus einer typischen Jugendgeschichte und einem spannenden Thriller in den Händen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und lebendig und die Geschichte selbst durchweg spannend. So möchte man das Buch gar nicht aus den Händen legen. Bis zum Schluss weiß man nicht wer der Entführer und Mörder der Kids ist und tappt so die ganze Zeit im Dunkeln.

Ich bin sehr froh, das Buch gekauft und gelesen zu haben. Ich habe es regelrecht verschlungen und konnte es vor lauter Spannung kaum aushalten. Todd Strasser hat hier einen sehr gelungenen Thriller für Jung und alt verfasst und ich möchte das Buch gerne wärmstens weiterempfehlen.

Permalink Schreibe einen Kommentar

Reizende Gäste von Sophie Kinsella

16. Mai 2013 at 20:19 (Bücher, Rezensionen)

Reizende GästeTaschenbuch

320 Seiten

ISBN: 978-3442476848

EUR 8,99 (D)

Verlag: Goldmann Verlag

Kurzbeschreibung auf Amazon:
Eine bezaubernde Betrügerin auf Männerfang kann alle täuschen – nur nicht ihr Herz

Fleur Daxeny ist schön, skrupellos und verfügt über eine ansehnliche Sammlung schwarzer Designer-Outfits. Mit Hilfe von Todesanzeigen in der Times sucht sie nach Beerdigungsfeiern mit Teilnehmern aus besseren Kreisen, um dort nach reichen, einsamen Männern Ausschau zu halten. Mit ihrem unwiderstehlichen Charme erschleicht sich Fleur Zugang zu deren Herz und Kreditkarten. Hat sie genug, sucht sie sich ein neues Opfer. Als Richard Favour, ein scheinbar langweiliger, aber erfolgreicher Geschäftsmann, die hinreißende Fleur bei der Beerdigung seiner Frau kennenlernt, ist er wie vom Blitz getroffen. Und Fleur bezaubert nach und nach nicht nur ihn, sondern auch seine Familie. Eigentlich läuft alles nach Plan – nur die Trennung von Richard zögert Fleur immer wieder hinaus …

Eigene Rezension:
Nach der Shopaholic-Reihe bin ich großer Fan von Sophie Kinsella und bin natürlich auch an diesem Buch nicht vorbeigekommen. Nach dieser lustigen Reihe, ist das mein erster Einzelband der Autorin. Ich war neugierig, wie sich die anderen Romane lesen und hier handelt es sich um einen Titel, der unter ihrem Pseudonym Madeleine Wickham geschrieben wurde. Bei „Reizende Gäste“ handelt es sich um eine Neuauflage.

Es dauert am Anfang seine Zeit, bis man sich in die Geschichte rein gefunden hat. Die Spannung und der Witz der Handlung entwickelt sich erst so nach und nach. Hat es den Leser aber dann gepackt, möchte man das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Die Autorin begeistert wieder mit Witz und Charme, verpackt in einem flüssigen Schreibstil.

Mir selbst hat das Buch sehr gut gefallen und nach etwa 100 Seiten konnte und wollte ich die Geschichte nicht mehr aus der Hand legen. Ich bin regelrecht über die Seiten geflogen. Die Enttäuschung von anderen Lesern kann ich leider nicht ganz nachvollziehen. Aber zum einen sind die Geschmäcker einfach verschieden und zum anderen kann meine Begeisterung auch daher kommen, dass ich nur die berühmte Reihe gelesen habe und sonst nichts. Deshalb bin ich wohl auch eine eher unvorbelastete Leserin.
An alle denen es so geht wie mir, kann ich das Buch nur wärmstens weiterempfehlen.

Permalink Schreibe einen Kommentar

Dancing Jax – Auftakt von Robin Jarvis

16. Mai 2013 at 08:12 (Bücher, Rezensionen)

Dancing Jaxbroschiert

544 Seiten

ISBN: 978-3839001349

EUR 14,95 (D)

Verlag: Script5

Kurzbeschreibung auf Amazon:
Einige Bücher sind schädlich, sogar gefährlich. Sie verdrehen einem den Kopf und geben den dunkelsten Seiten der menschlichen Seele Nahrung. Sie sollten verbannt oder vernichtet werden. Diese Geschichte handelt von solch einem Buch. Ich hoffe, es gibt noch genug von euch da draußen, die das hier lesen und mir glauben und sich zur Wehr setzen können bevor es zu spät ist. Ein altertümlich wirkendes und zunächst harmlos erscheinendes Buch taucht in einer englischen Kleinstadt auf und ergreift Besitz von seinen Lesern. Immer mehr Menschen werden von dem Buch befallen und zu willenlosen Charakteren der Geschichte. Der diabolische Plan des Autors scheint aufzugehen. Dancing Jax Auftakt“ ist der erste Band einer Trilogie.

Eigene Rezension:
Lange habe ich auf die Erscheinung des Buches gewartet. Groß wurde der Titel in der Verlagsvorschau angekündigt. Und die Werbung hat wirklich richtig neugierig gemacht. Mich zumindest.

Und dann war es endlich soweit und ich hielt den Auftakt der neuen Trilogie „Dancing Jax“ befand sich endlich in meinem Besitz. Als ich es dann in meinen Händen hielt, sah ich es ganz ehrfürchtig an. Sowohl das Cover, als auch der Klappentext, verheißen unfassbar böses und verbotenes.

Robin Jarvis schafft es nicht auf der ersten Seite jeden Leser in den Bann zu ziehen. Die Geschichte an sich ist zwar spannend und beginnt mit vielen Geheimnissen. Aber irgendwie scheinen sich die verschiedenen Handlungsstränge zu sehr in die Länge zu ziehen. Es geht auch zunächst kein Charakter so richtig ans Herz, so dass man mit fiebern könnte.
Gut, dass der Autor einen flüssigen  und schnell lesbaren Schreibstil hat und er ein Talent hat, den Leser mit düsteren Geheimnissen bei Laune zu halten.

Mir selbst kam es so vor, als hätte Robin Jarvis zu viele gute Ideen und weiß erst einmal nicht, wie er diese umsetzen soll. Ich habe auch ewig gebraucht, um mit diesem Buch voran zu kommen. Immer wieder wollte ich es abbrechen, aber meine Neugier war dennoch zu groß. Nach ca. 200 Seiten kam dann aber der Wendepunkt. Es hat mich gepackt und ich habe das restliche Buch nur noch verschlungen. Ich fand den Anfang etwas missglückt, dafür war ich dann umso mehr begeistert von der Geschichte und freue mich sehr auf den zweiten und dritten Band von „Dancing Jax“.
Hoffentlich dauert es nicht wieder so lang, bis es fesselnd und spannend wird. Für alle, denen es wie mir ging. Bitte gebt dem Buch eine Chance, ihr werdet es nicht bereuen.

Permalink Schreibe einen Kommentar

Grave Mercy – Die Novizin des Todes von Robin Lafevers

16. Mai 2013 at 08:01 (Bücher, Rezensionen)

Die Novizin des TodesTaschenbuch

544 Seiten

ISBN: 978-3570401569

EUR 14,99 (D)

Verlag: cbj

Kurzbeschreibung auf Amazon:
Auftragsmörderin mit Herz

Die 17-jährige Ismae flüchtet vor einer Zwangsheirat und findet Zuflucht im Kloster von St. Mortain, wo die Schwestern noch den alten Gottheiten dienen. Doch um selbst ein neues Leben beginnen zu können, muss sie das Leben anderer zerstören: Der Gott des Todes hat ein Schicksal als Auftragsmörderin für sie vorgesehen …
Ismaes erster Auftrag führt sie an den Hof der bretonischen Herzogin, wo sie mit einem unlösbaren Gewissenskonflikt konfrontiert wird: Wie kann sie den Auftrag des Todes ausführen, wenn das Opfer ihr Herz gestohlen hat?

Eigene Rezension:
Ich habe „Die Novizin des Todes“ geschenkt bekommen und hatte so überhaupt keine Lust auf das Buch wenn ich ehrlich bin. Ich habe weder Lust auf historische Romane (da gibt es nur wenige Ausnahmen), noch auf Fantasy in diesem Zusammenhang. Und dann ist das Jugendbuch auch noch relativ dick. Aber nichts destotrotz, warum nicht wenigstens die ersten Seiten ein wenig anlesen?

Wir halten hier den Auftakt einer Trilogie in den Händen und der hat es wirklich in sich.
Von der ersten Seite an ist mal sofort im Geschehen. Grave Mercy hat Protagonisten geschaffen, die vor dem inneren Auge lebendig werden und deren Geschichte ans Herz geht.

Das Geschehen selbst spielt sich in Frankreich im 15. Jahrhundert ab und meiner Meinung nach ist die Kulisse sehr glaubhaft gelungen.
Obwohl es sich um einen historischen Fantasyroman handelt, sind diese Elemente eher klein geraten und passieren so nebenher. Dafür wird die zarte Romanze zwischen den beiden Hauptprotagonisten ganz groß geschrieben.

Da der Schreibstil locker, leicht und flüssig ist und die Handlung sowohl spannend, als auch interessant, liest sich das Buch trotz der vielen Seiten in Windeseile durch.

Ich habe nach anfänglicher Skepsis das Buch verschlungen und wollte es nicht mehr aus der Hand legen. Ich war sofort in der Geschichte und habe mit der armen Frau mit gefiebert. Wenn mich eine historische Fantasygeschichte mit Liebesgeschichte begeistern kann, will das wirklich was heißen. Und das war hier eindeutig der Fall. Ich freue mich sehr auf die beiden nachfolgenden Bände und bin richtig gespannt, wie sich die Geschichte weiterentwickelt.

Permalink Schreibe einen Kommentar

« Previous page · Next page »