Kinder des Judas von Markus Heitz

10. April 2013 at 14:15 (Bücher, Rezensionen)

Kinder des JudasTaschenbuch

720 Seiten

ISBN: 978-3426637685

EUR 10,99 (D)

Verlag: Knaur TB

Kurzbeschreibung auf Amazon:
»Ich spüre nicht nur den Tod – ich bin eine seiner Göttinnen!« Leipzig 2007: Sie ist die gute Seele eines Krankenhauses. Hier steht sie denen bei, die in ihren letzten Stunden nicht allein sein sollen. Jeder, der die junge Frau am Bett eines Sterbenden wachen sieht, wird sie für einen Engel halten. Denn niemand weiß, wer sie wirklich ist. Oder was. Der große Vampirroman vom Autor der Bestseller Ritus und Sanctum Mit exklusivem Bonusmaterial – Interview & geschnittene Szenen!

Eigene Rezension:
Wo hat man sie heute noch? Die Geschichten über Vampire, in denen die Wesen noch blutrünstig und böse sind? Markus Heitz schafft hier Abhilfe. Und schon allein das  war der Grund, dass ich „Kinder des Judas“ es kaufen und lesen musste.

„Kinder des Judas“ ist der Auftakt einer Trilogie. Bei weiteren Recherchen musste ich leider feststellen, dass noch ein Zweiteiler über Werwölfe und das Buch „Blutportale“ dazu gehört. Finde ich schade vom Verlag, dass nicht irgendwie auf dem Buch kenntlich zu machen, da man nicht über jeden Titel, der einem in die Finger kommt, recherchieren kann und möchte.

Der Autor weiß ganz genau, wie man die guten alten Vampire in eine spannende Geschichte packt, ohne dass es irgendwie kitschig klingt oder zu sehr nach Klischees aussieht. Er hat einen packenden, flüssigen Schreibstil und wenn man mit dem Buch einmal begonnen hat, möchte man es nicht mehr aus der Hand legen.
Empfindlich darf man allerdings nicht sein, denn in dieser geht es richtig zur Sache. Markus Heitz nimmt kein Blatt vor dem Mund und an Gewalt mangelt es in diesem Buch nicht. Ansonsten kommt jeder auf seine Kosten. Egal ob man Fan von klassischen Vampiren ist, historische Romane liebt oder blutige Action braucht. Für jeden ist etwas geboten. Nur kuschlige Vampire darf man nicht erwarten.

Ich selbst habe „Kinder des Judas“ regelrecht verschlungen. Es war spannend und atemberaubend und freue mich sehr auf die beiden Fortsetzungen „Judassohn“ und „Judastöchter“. Ich für meinen Teil finde es fast schade, nicht von vorn mit der ganzen Reihe begonnen zu haben, hatte aber nicht das Gefühl etwas vermisst zu haben. Beide Daumen hoch!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: