Casting von Heidemarie Brosche

10. April 2013 at 12:57 (Bücher, Rezensionen)

CastingTaschenbuch

119 Seiten

ISBN: 978-3867601542

EUR 4,90 (D)

Verlag: Hase und Igel

Kurzbeschreibung auf Amazon:
Zickenterror? Jede ist sich selbst die Nächste? Kein Problem für Mia. Schließlich hat sie all das jahrelang trainiert. In der Schule, in der Siedlung und im Umgang mit den Freunden ihrer Mutter. Als eine Modemarke in ihrer Stadt ein Casting für junge Männer und Frauen durchführt und dabei einen Aufstand à la „Germany‘s Next Topmodel“ veranstaltet, wittert sie ihre große Chance: Endlich kann sie es allen zeigen – die Bohnenstange, die den Quali vergeigt hat. Nicht zuletzt Dank des Intensivtrainings ihres Halbbruders wird Mia zum Recall eingeladen und schafft es sogar, gemeinsam mit ihrem Partner Phil als Traumpaar gehandelt zu werden. Als sie jedoch von einer Konkurrentin die Treppe hinuntergestoßen wird und sich verletzt, ist der Traum von Ruhm und Reichtum auf einen Schlag ausgeträumt …

Eigene Rezension:
Diejenigen, die mich kennen, wissen, dass ich Jugendbücher liebe. Vor allem dann, wenn sie den jungen Lesern etwas vermitteln wollen. Und so war ich auch ganz gespannt auf „Casting“

Zunächst fällt auf, dass es sich hier um ein Buch handelt, dass auch für den kleinen Geldbeutel geeignet ist, oder man sich eben mal schnell vom Taschengeld holen kann.
Der Titel sagt ebenfalls sofort aus, worum es sich in dem Buch handeln könnte. Nämlich um ein Casting bei einer Modelshow, wie wir sie bereits aus dem Fernsehen kennen.

Positiv finde ich, dass die Autorin hier kaum aufs Äußere eingeht, sondern eher auf den möglichen Ablauf einer solchen Show. Das Klischee des Aussehens, kennen wir auch mittlerweile zur Genüge – was allerdings nicht heißen soll, dass ich das gutheiße.
Hier steht eher im Vordergrund, dass nicht alles Gold ist, was glänzt. Ein Casting für eine Fernsehsendung läuft hinter den Kulissen völlig anders ab, als es wohl viele Jugendliche erwarten. Es geht nicht um Geld, Ruhm und gutes Aussehen. Es ist mit Stress verbunden und geht auf die Psyche. Das eigene Wohlbefinden bleibt dabei völlig auf der Strecke. Und dann wird es im Fernsehen meist auch noch völlig gegenteilig dargestellt, als es sich eigentlich abspielt.

Ich kann das Jugendbuch nur wärmstens weiterempfehlen. Wir halten hier einen Roman in den Händen, der sehr gut recherchiert zu sein scheint. Man liest die wenigen Seiten zwar schnell weg, kommt aber nicht umhin, sich seine Gedanken zu machen. Dabei wirkt die Botschaft überhaupt nicht belehrend. Ich kann „Casting“ nicht nur als Schullektüre, sondern auch als Schmöker zwischendurch für jung und alt empfehlen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: