password von Mirjam Mous

11. Januar 2013 at 22:55 (Bücher, Rezensionen)

passwordBroschiert

288 Seiten

ISBN: 978-3401067582

EUR 12,99 (D)

Verlag: Arena

Kurzbeschreibung auf Amazon:
Vor Micks Augen bricht Jerro zusammen. Er wird ins Krankenhaus gebracht, aber als Mick ihn dort besuchen will, sagt man ihm, sein Freund wäre nicht eingeliefert worden. Schon wenige Tage später ist Jerro wieder zu Hause, alles soll nur eine harmlose Vergiftung gewesen sein. Und dies ist nicht die einzige Merkwürdigkeit: Mick hat zunehmend das Gefühl, dass Jerro nicht mehr Jerro ist.

Eigene Rezension:
Nachdem mich das Thrillerdebüt von Mirjam Mous „Boy 7“ so begeistern konnte, musste ich natürlich auch dieses Buch unbedingt lesen, auch wenn mir „Room 27″ – ein weiteres Jugendbuch der Autorin – fehlt. Mit dementsprechend hohen Erwartungen bin ich letztendlich auch an das Buch herangegangen.

Schon das Cover von dem Jugendthriller sticht wieder sofort ins Auge. Man kann das Gesicht eines jungen Mannes in blau weiß und im Comicstil erkennen. Darauf ist in roter Schrift der Titel zu sehen. Schön, dass anscheinend alle Bücher von Mirjam Mous in einem Stil gehalten sind.

Die Autorin versteht es zwar den Leser von der ersten Seite an die Geschichte zu fesseln, lässt sich aber mit ihrem Erstling nicht vergleichen. Das Buch ist spannend in einem flüssigen Schreibstil geschrieben, dass es sich auf jeden Fall sehr schnell lesen lässt. Allerdings muss man dieses nicht unbedingt in einem Rutsch durchlesen.

Man kommt auch als Leser nicht umhin, sich Gedanken um Freundschaften und die Rolle als Außenseiter zu machen. Und in wie weit es eine Freundschaft wert ist, darum zu kämpfen. Auch wenn der ganze Rest gegen einen zu sein scheint.
Die Geschichte selbst wird in mehreren Handlungssträngen erzählt, aus Gegenwart und Vergangenheit und aus der verschiedenen Sicht der beiden Jungs. Un so setzt sich dann auch Stück für Stück die Geschichte zusammen, was ich sehr gelungen finde.

Ich kann den Jugendthriller aus dem Arena Verlag nicht nur jedem Teenager empfehlen, sondern auch jedem Erwachsenen, der gerne spannende Bücher liest, oder jedem Thrillerliebhaber, für den es auch mal unblutig in einem Buch zugehen darf.
Mch hat “password“ auf jeden Fall überzeugt. Vorsicht allerdings an Fans von dem Erstling der Autorin. Meiner Meinung nach hat sie nämlich ein klein wenig nachgelassen. Aber da mir die Story dennoch alles in allem gefallen hat und der neue Titel nichts für meine furchtbar hohen Erwartungen kann, dennoch eine Kaufempfehlung an dieser Stelle von mir.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: