Das Mondgeheimnis von Stefan M. Fischer

4. April 2012 at 15:18 (Bücher, Rezensionen)

Taschenbuch

180 Seiten

ISBN: 978-3943516005

EUR 11,99 (D)

Verlag: Staubkorn

Kurzbeschreibung auf Amazon:
Alena ist eine bildhübsche Studentin, die sich aufgrund eines traumatischen Kindheitserlebnisses der Liebe und dem Leben verschließt. Sie spinnt als Schutz ein Netz aus Lebenslügen um ihre Seele. Doch als sie den Künstler Ondrej kennenlernt, merkt sie, dass sie mehr vom Leben will.

Doch da ist nicht nur ihre emotionslose Beziehung mit Vlado, sondern auch die Sache mit ihrer Mutter – und das Mondgeheimnis.

Eigene Rezension:
Alena ist ein sehr eigenartiger Mensch und anders als alle anderen. Das merkt man ganz schnell, auch wenn man auf den ersten Blick zunächst nur von ihrer Schönheit beeindruckt ist. Dabei ist die Erklärung für ihr Auftreten zwar traurig, aber sehr einfach: Sie seht sich sehr nach Zuneigung, Nähe und Liebe. Allerdings hat sie gleichzeitig gerade vor diesen Dingen panische Angst. Das ist auch der Grund, warum sie sich auf den besitzergreifenden und in sie völlig vernarrten jungen Vlado einlässt. Glücklich ist sie in ihrer neuen Beziehung nicht, aber immerhin fühlt sie sich beschützt.
Und dann lernt sie den Künstler Ondrej kennen und dieser löst ein nie gekanntes Gefühl in ihr aus. Aber sie kann sich einfach nicht auf ihn einlassen. Wie auch, bei ihrer Vergangenheit? Und in ihr wächst die Angst…
Warum Alena so eine Panik vor Gefühlen hat, weiß nur ihre beste Freundin und Mitbewohnerin Magdalena. Bei der gehts nebenbei bemerkt auch ganz schön chaotisch zu. Denn auch sie will ihre große Liebe finden, aber niemandem ist sie mit ihrem unscheinbaren Auftreten und ihrer Art gut genug.
Schaffen es die beiden Mädchen mit ihren Handicaps es trotzdem einfach nur glücklich zu werden? Und was ist Alenas großes Geheimnis?

Bereits nach dem Prolog, mit dem wir in die Geschichte eingsteigen, kann der Leser so seine eigenen Vermutungen anstellen, was denn mit Alena in ihrer Kindheit so paassiert sein könnte. Es geht schonmal spannend und vor allem erschütternd los und man will als Leser schon nach diesen ersten wenigen Seiten das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
So nach und nach lernen wir Alena und ihr Umfeld kennen und schließen mit dem weiteren Verlauf der Geschichte die arme, junge Frau immer mehr ins Herz.

Der Autor hat das Talent mit sehr viel Einfühlungsvermögen an ein sehr ernstes und schlimmes Thema einzugehen. Er lässt den Leser im Ungewissen und stachelt die Neugier immer mehr an. Dabei erzählt er uns eine Geschichte über die Liebe, ohne dass es zu kitschig oder zu schnulzig wird und die Spannung kommt auch auf keinen Fall zu kurz.

Ich für meinen Teil kann nur sagen, dass ich sofort mitten in der Geschichte war und mit den beiden jungen Frauen Alena und Magdalena richtig mitgefühlt habe, vor allem weil die Protagonisten so lebendig gezeichnet wurden. Ich wollte unbedingt wissen, was ihr Geheimnis ist, ob sie in der Liebe ihr Glück findet und das ganze endet. Ich kann das Buch nur wärmstens weiterempfehlen und kann ganz klar sagen, dass Stefan M. Fischer hier ein absolutes Highlight geschrieben hat, das mich von der ersten Seite an gefesselt und regelrecht verzaubert hat. Hut ab für diese Leistung!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: