Liebe auf den zweiten Klick von Rainbow Rowell

8. Januar 2012 at 20:20 (Bücher, Rezensionen)

Taschenbuch

416 Seiten

ISBN: 978-3442474202

EUR 8,99 (D)

Verlag: Goldmann Verlag

Kurzbeschreibung auf Amazon:
Manchmal ist das Glück nur einen Mausklick entfernt …

Als er sich bei einem Zeitungsverlag auf die Stelle des Internet-Sicherheitsbeauftragten beworben hat, war Lincoln nicht klar, dass er hinfort die Emails der Angestellten auf arbeitsferne Inhalte durchforsten würde. Noch weniger war er allerdings darauf gefasst, in dem steten, äußerst offenherzigen und absolut arbeitsfernen Mailwechsel zweier Kolleginnen seine Traumfrau kennenzulernen. Nur, wie sagt man einer Frau, dass man sie liebt, wenn man sie a) noch nie gesehen hat und b) ihre intimsten Geheimnisse kennt?

Eigene Rezension:
Lincoln hat einfach nur eine neue Stelle gesucht. Doch dieser neue Job als Internet-Sicherheitsbeauftragter ist unglaublich langweilig. Außerdem sieht der Mann sich immer wieder im Konflikt mit seinem Gewissen, da er nicht nur gezwungen ist, den privaten E-Mail Verkehr mitzulesen, sondern er das eigentlich auch noch melden müsste.
Und dann stößt er auf den Dialog zweier Frauen. Es dauert gar nicht lange, bis er merkt, dass eine der beiden seine absolute Traumfrau zu sein scheint. Allerdings hat er Einblick auf ihre intimsten Gedanken und gesehen hat er sie auch noch nie. Ist das nicht unmoralisch? Hat Lincoln so überhaupt eine Chance?

„Liebe auf den zweiten Klick“ ist in zwei Abschnitte gegliedert. Die Grundgeschichte ist aus der Sicht von Lincoln erzählt. Wir können in diesem Handlungstrang den Mann kennenlernen. Erfahren alles relevante aus seinem Leben und seinen Empfindungen und Gefühlen. Der Mann scheint eigentlich recht sympathisch zu sein, ist allerdings furchtbar unzufrieden mit seinem Leben und vor allem seinem Beruf.
Im zweiten Handlungsstrang erfahren wir dann alles wesentliche von den beiden Frauen Beth und Jennifer. Aber nicht in der klassischen Romanform. Wir als Leser bekommen nur den Emailverkehr der zwei mit. Und das ist ganz schön interessant. Nicht nur weil man sie immer näher kennenlernt und die Dialoge recht witzig sind, sondern, weil Lincoln die beiden eigentlich melden sollte… Und in welchem Leser steckt nicht ein klein wenig Voyeur?
Außerdem ist es sehr interessant, wieviel man als Außenstehender von einem Menschen erfahren kann, in dem man private Emails liest und sich so sein ganz eigenes Bild macht. Dabei hat man die Person noch nie gesehen und bekommt trotzdem eine ganz genaue Vorstellung.

Mich hat der Klappentext auf diesem Roman sofort angesprochen und hab mich sehr auf den Inhalt gefreut. Allerdings geht anfangs alles ziemlich lahm und langatmit los. Ich brauchte lange, bis ich so richtig in der Geschichte war. Dann konnte ich das Buch aber nicht mehr aus der Hand legen.
Die Idee von Rainbow Rowell, war richtig interessant. Allerdings scheiterte es meiner Meinung nach an der Umsetzung. Man hätte soviel mehr aus der Geschichte herausholen können.
Alles in allem ist „Liebe auf den zweiten Klick“ aber ein sehr netter und amüsanter Schmöker für zwischendurch, wenn man nicht zuviel von der Geschichte erwartet.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: