Saeculum von Ursula Poznanski

21. Dezember 2011 at 00:26 (Bücher, Rezensionen)

Klappenbroschur

496 Seiten

ISBN: 978-3785570289

EUR 14,95 (D)

Verlag: Loewe Verlag

Kurzbeschreibung auf Amazon:
Fünf Tage im tiefsten Wald, die nächste Ortschaft kilometerweit entfernt, leben wie im Mittelalter ohne Strom, ohne Handy , normalerweise wäre das nichts für Bastian. Dass er dennoch mitmacht bei dieser Reise in die Vergangenheit, liegt einzig und allein an Sandra.
Als kurz vor der Abfahrt das Geheimnis um den Spielort gelüftet wird, fällt ein erster Schatten auf das Unternehmen: Das abgelegene Waldstück, in dem das Abenteuer stattfindet, soll verflucht sein.
Was zunächst niemand ernst nimmt, scheint sich jedoch zu bewahrheiten, denn aus dem harmlosen Live-Rollenspiel wird plötzlich ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit.
Liegt tatsächlich ein Fluch auf dem Wald?

Eigene Rezension:
Bastian ist ein fleißiger Medizinstudent und steht eigentlich mit beiden Beinen fest im Leben. Vernunft und Logik werden bei ihm ganz groß geschrieben. Dennoch lässt er sich von Sandra überreden, an einer mittelalterlichen Convention – einem fünftägigen Rollenspiel – teilzunehmen. Fünf Tage Mittelalter. Fünf Tage ohne Brille, Handy, Strom und fernab der Zivilisation auf einem abgelegenen Ort im Wald… Außerdem sind die Regeln etwas strenger als üblich.
Was ein großer Spaß für alle Beteiligten werden soll, entwickelt sich schnell zu tödlichem Ernst.
Dass mysteriöse Nachrichten auftauchen, könnte ja noch zum Spiel gehören. Aber als dann auch noch Mitspieler ohne jede Spur einfach verschwinden sind alle in Panik. Geschehen hier Verbrechen oder liegen die Geschehnisse an dem Fluch der auf dem verlassenen Waldstück liegt?

Highlight ist natürlich zunächst einmal die Optik des Buches. Das Cover ist komplett in schwarz und weiß gehalten. Die kahlen Bäume – passend zur düsteren Stimmung der Geschichte sind in einer Art Scherenschnitt zu sehen.
Der Schnitt des Buches ist komplett Schwarz. Auch wenn man das im Buchregal später nicht mehr sehen wird, ist es schon etwas besonderes, wenn die Seiten an den Rändern komplett geschwärzt sind.

Zum Inhalt des Buches möchte ich an dieser Stelle gar nicht mehr verraten, da dem Leser sonst zuviel Spannung genommen wird. Die Charaktere sind sehr gut gezeichnet. Bastian kommt sofort sehr sympathisch rüber und die anderen Gruppenmitglieder kann man sich gut vorstellen, so dass man ein klares Bild vor Augen hat. Ob die einzelnen Protagonisten sympathisch oder nicht sind und welche Absichten hinter ihren Handlungen stecken, bleibt natürlich jedem selbst überlassen und muss jeder Leser selbst für sich herausfinden.

Der wunderbar flüssige Schreibstil machen es leicht den Handlungen gut folgen zu können. Die Geschichte selbst baut durch viele Ereignisse und Wendungen auf. Hat man einmal mit dem Buch begonnen und sich voll und ganz auf „Saeculum“ eingelassen, ist es schier unmöglich den Schmöker wieder aus der Hand zu legen. Es geschehen unglaublich viele Dinge und die Ereignisse spitzen sich immer mehr und mehr zu, die Nerven sind zum zerreißen gespannt und die Spannung steigert sich ins Unermessliche…

Wie auch schon in dem Erstling „Erebeos“ behandelt die Autorin in ihrem neuen Werk ein aktuelles Thema. Während es in ihrem ersten Buch um Computerspiele ging, handelt es sich in „Saeculum“ um Liverollenspiele. Spielerisch warnt die Autorin vor den möglichen Gefahren, ohne belehrend zu wirken und packt das ganze in einen spannungsgeladenen Jugendthriller. Daumen hoch dafür.

Ich war Ursulas Poznanskis Erstling „Erebos“ schon sehr begeistert. „Saeculum“ hat für mich aber nicht nur ihren ersten Jugendroman, sondern alles bisher dagewesene 2011 komplett in den Schatten gestellt. Und das mit Abstand. Ich persönlich hatte eine schlaflose Nacht und ärgerte mich über mein Leseverhalten, da ich richtig enttäuscht war, als die Geschichte schon zuende war.
Ich bin warte schon ganz gespannt und voller Vorfreude auf das nächste Buch der Autorin und kann mir kaum vorstellen, dass man diesen Roman noch steigern könnte. Aber wer weiß?
„Saeculum“ hat auf jeden Fall eindeutig Suchtpotenzial!

Advertisements

3 Kommentare

  1. Silke said,

    Hallo Kristin,

    tolle Rezi und ich kann mich nur anschließen. Ich habe auch die Nacht durchgelesen, weil ich das Buch nicht weg legen konnte. Die Aufmachung ist total schön, deshalb hat es auch einen „Präsentierplatz“ in meinem Regal bekommen 😉
    Auch wenn es ein Jugendbuch ist, ist es mein Jahreshighlight!
    Nachher werde ich mit „Erebos“ anfangen. Das Buch hatte mich von der Beschreibung damals nicht so angesprochen. Doch nun muss ich es unbedingt lesen. Hoffe, ich werde nach „Erebos“ nicht enttäuscht sein.

    Kristin, ich wünsche dir wundderschöne Weihnachtstage!

    LG, Silke

  2. Kristinchens Leselounge - Bücher, Rezensionen & mehr ... said,

    Hallo Silke,
    ich hoffe du hattest ein wundervolles Weihnachten. Also Erebos gefällt dir bestimmt auch supergut. Allerdings ist meiner Meinung nach „Saeculum“ noch einen Tick besser gewesen. Ach ja was für ein Buch. Das freut mich total dass es dir auch so ging.
    Ganz liebe Grüße und ein wundervolles Jahr 2012 für dich =)

  3. Silke said,

    Hallo Kristin,

    danke dir, ich wünsche dir auch ein ganz tolles Jahr 2012.
    „Erebos“ habe ich inzwischen gelesen und auch dieses Buch fand ich total klasse. Immer, wenn ich unterbrechen musste, hab ich mich gefragt, wie es denn nun weiter geht (wie Nick beim Spiel). Aber mir ging es genauso wie dir, „Saeculum“ hat mir ein bissi besser gefallen 🙂

    Liebe Grüße und noch einen schönen Tag,
    Silke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: