Für immer tot von Bernhard Aichner

6. September 2011 at 09:09 (Bücher, Rezensionen)

Taschenbuch

238 Seiten

ISBN: 978-3852188829

EUR 12,95 (D)

Verlag: Haymon Verlag

Kurzbeschreibung auf Amazon
Um sie herum ist alles dunkel, sie hat keine Ahnung, wo sie sich befindet, neben ihr nur zwei Flaschen Saft und ein Handy ihre einzige Verbindung zur Außenwelt, zur Polizei und zu ihrem Stiefsohn, dem Totengräber Max Broll. Ihre letzte Erinnerung: Ein Mann ist in ihre Wohnung eingedrungen, hat sie überwältigt, in eine Kiste gesteckt und irgendwo im Wald vergraben. Und sie erinnert sich auch, wer der Mann war: Leopold Wagner, der Kindermacher , den sie vor achtzehn Jahren ins Gefängnis gebracht hat. Das Problem ist nur: Wagner kann es nicht gewesen sein, denn er sitzt nach wie vor hinter Gittern.
Max Broll weiß: Er muss seine Stiefmutter Tilda finden, koste es, was es wolle. Und er weiß auch: Mehr als ein paar Tage wird Tilda unter der Erde nicht überleben. Während die Polizei versucht, das Handy zu orten, und systematisch das Gebiet durchkämmt, macht er sich gemeinsam mit seinem Freund Baroni auf den Weg zu Wagner.
In seinem zweiten Max-Broll-Krimi zieht Bernhard Aichner alle Register: atemlose Spannung und überraschende Wendungen, liebevoll gezeichnete Figuren, viel schwarzer Humor und das Lokalkolorit eines kleinen Dorfs in den Alpen.

Eigene Rezension
Max Broll musste schon so einige Schicksalsschläge in seinem Leben erdulden. Nun istalles in Ordnung in seinem Leben und er glücklich mit seiner Hanni. Doch dann erhält er einen Anruf von seiner Stiefmutter Tilda. Sie sei in einer Kiste irgendwo vergraben. Der Täter hat ihr nur ein Handy und etwas zu trinken gelassen. Sie kann sich an nichts erinnern außer, dass der letzte Mensch den sie sah und der wohl auch der Täter gewesen sein muss, kein anderer als Leopold Wagner war. Den Mann, den sie selbst vor 18 Jahren Hinter Gittern gebracht hat, allen bekannt als „Der Kindermacher“!
Nun beginnt nicht nur ein Wettlauf gegen die Zeit, sondern es stellt sich gleichzeitig die Frage, wie ein Mann, der seit so vielen Jahren im Gefängnis sitzt, Tilda das unfassbare angetan haben soll…

Der Klappentext des Krimis verspricht gleich Spannung. Das ist keine heiße Luft. Der Leser ist von Anfang an in der Geschichte und fiebert mit dem sympathischen Max Broll mit.
Der Schreibstil ist flüssig. Außerdem wird die Spannung immer mehr aufgebaut, so dass es ein leichtes ist, es in einem Rutsch durchzulesen.
Der Autor Bernhard Aichner versteht es wundervoll nicht nur den Leser bei Laune zu halten, sondern auch die Protagonisten richtig sympathisch darzustellen. Ich persönlich mochte vor allem Max Broll sehr.
Es fiel außerdem auf, dass in dem Buch kaum Blut fließt. Wir halten hier also einen Krimi in den Händen, der auch für zartbesaitete Leser hervorragend geeignet ist.

Am Anfang hat es dennoch ein bisschen gedauert, bis ich mich in die Geschichte eingefunden habe, da ich mich erst einmal an den typisch österreichischen Charme gewöhnen musste. Das hat dem Buch meiner Meinung nach aber keinen Abbruch getan, im Gegenteil, das gibt der Geschichte einen gewissen Charme.
Es fällt außerdem rein optisch auf, dass bei Dialogen keine wörtliche Rede verwendet, wie man sie kennt. Sondern die Dialoge wie eine Aufzählung dargestellt werden. Aber auch das ist für mich kein Kritikpunkt.

Mit „Für immer tot“ ist wohl der zweite Max-Broll-Krimi erschienen. Da der Fall in sich abgeschlossen ist, liest sich der neue Krimi auch wunderbar ohne den ersten Band zu kennen. Für mich war es besonders klasse, dass man nicht mal durch eventuelle Anspielungen merkt, dass es sich hier um den zweiten Fall handelt.

Ich hab nicht nur den Krimi in einem Rutsch durchgelesen und mit Max Broll mitgefiebert, sondern hab auch mit dem Hauptprotagonisten mitgelitten. Er tat mir leid und ich konnte seine Gefühle, während des Lesens richtig gut nachempfinden.
„Für immer tot“ konnte ich nicht mehr aus der Hand legen und habe es regelrecht verschlungen. Ich freue mich sehr auf weitere Krimis von Bernhard Aichner und empfehle den Krimi gerne an alle Leser weiter, die gerne mal etwas mit Spannung und wenig Blut lesen.

Advertisements

2 Kommentare

  1. michael said,

    dankeschön

  2. Kristinchens Leselounge - Bücher, Rezensionen & mehr ... said,

    Bitte schön =) aber wofür?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: