Ich wünschte, ich könnte dich hassen von Lucy Christopher

25. Juli 2011 at 12:20 (Bücher, Rezensionen)

broschiert

368 Seiten

ISBN: 978-3551520081

EUR 14,95 (D)

Verlag: Carlsen Verlag GmbH

Kurzbeschreibung auf Amazon
Du hast mich zuerst gesehen. Auf dem Flughafen, an jenem Tag im August. Dein intensiver Blick, noch nie hat mich jemand so angeschaut. Ich hab dir vertraut. Dann hast du mich entführt. Raus aus meinem Leben, weg von allem, was ich kannte. Hinein ins Nirgendwo, in Sand und Hitze und Dreck und Gefahr. Du hast geglaubt, dass ich mich in dich verliebe. Und dort im Nirgendwo, in Sand und Hitze und Dreck und Gefahr, hab ich mich in dich verliebt. Doch ich wünschte, ich könnte dich hassen. Die Geschichte einer Entführung – sensibel, verstörend, dramatisch.

Eigene Rezension
Für die sechzehnjährige Gemma wird ein Alptraum wahr. Sie wird an einem Flughafen betäubt und nach Australien in die tiefste Einöde entführt. Weit und breit ist nichts außer Sand, Hitze und Dreck. Das Mädchen total verzweifelnd und wütend. Doch es scheint keinen Ausweg zu geben… Doch dann beginnt sich das Blatt zu wenden. Sie lernt nämlich ihren Entführer mit den wunderschönen Augen näher kennen und sie beginnt sich in ihn zu verlieben. Doch wie kann ein Opfer seinen Täter lieben?
Das alles rückt in den Hintergrund, als die Geschichte eine dramatische Wendung nimmt…

Schon beim Titel und Klappentext war ich sehr neugierig auf das Buch. Man kann schon erahnen, dass sich hier eine sehr interessante Geschichte versteckt. Und ich für meinen Teil wurde nicht enttäuscht. Meine Erwartungen wurden sogar noch übertroffen!

Am Anfang war es durch den ungewöhnlichen Schreibstil sehr schwer für mich in die Geschichte reinzukommen. Die Erzählperspektive ist aus der Sicht von Gemma. Allerdings spricht sie nicht den Leser an, sondern den Täter. Diese Du-Form ist sehr gewöhnungsbedürftig. Wenn man allerdings ein paar Seiten gelesen und sich in die Handlung eingefunden hat, merkt man das gar nicht mehr. Man hat das Gefühl dieser Schreibstil muss so sein und kann sich das gar nicht anders vorstellen.

Der Verlauf der Geschichte ist sehr fesselnd. Man möchte als Leser so einige Dinge erfahren. Warum wurde Gemma entführt? Kann sie sich befreien? Wer ist Ty wirklich? Und warum hat er sich ausgerechnet dieses Mädchen ausgesucht? Aus welchem Grund entwickelt sie Sympathie für ihren Entführer? Ist er wirklich böse? Sind solche Menschen nicht eigentlich gewalttätig?

Für mich war „Ich wünschte, ich könnte dich hassen“ etwas völlig neues. Die Charakter und die Gefühle waren sehr realistisch und nachvollziehbar beschrieben. Ich konnte Gemmas Ängste und ihre Aggressionen von Anfang an nachempfinden. Und irgendwie wurde mir sogar auf unerklärlicher Weise nach einiger Zeit Ty immer sympathischer.

Das Jugendbuch von Lucy Christopher hat mich persönlich nicht mehr losgelassen und ich war nach anfänglichen Schwierigkeiten richtig begeistert von der Geschichte. Ich habe hier einen typischen All-Age-Roman in den Händen gehalten. Ich kann mir einfach vorstellen, dass der Roman jeden begeistern kann, egal welches Alter der Leser hat.
Ich spreche hier ganz klar eine Leseempfehlung an alle aus, die mal eine komplett andere Geschichte über eine wohl sehr ungewöhnliche Entführung lesen möchten. Beide Daumen hoch!

Advertisements

1 Kommentar

  1. David said,

    Mir ging es sehr ähnlich, hihi 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: