Virals – Tote können nicht mehr reden von Kathy Reichs

18. Juli 2011 at 11:31 (Bücher, Rezensionen)

Hardcover

480 Seiten

ISBN: 978-3570152881

EUR 18,99 (D)

Verlag: cbj

Kurzbeschreibung auf Amazon
Die vierzehnjährige Tory Brennan ist die Nichte der berühmten forensischen Anthropologin Tempe Brennan. Mit ihr teilt sie zwei Dinge: den Instinkt für Verbrechen – und den unbedingten Willen, diese aufzuklären …

Auf einer einsamen Insel findet Tory die vergrabenen Knochen eines vor etwa 30 Jahren verstorbenen jungen Mädchens. Torys Versuch, gemeinsam mit ihren Freunden die Identität des Mädchens zu lüften, erweist sich als gefährlicher als erwartet: Bei der Toten handelt es sich um die damals sechzehnjährige Katherine Heaton, deren Verschwinden nie aufgeklärt wurde. Die Spuren des Verbrechens reichen bis in die Gegenwart, bis in ein Labor, in dem wissenschaftliche Experimente mit dem gefährlichen Parvovirus vorgenommen werden. Tory und ihre Freunde infizieren sich mit dem Virus – und erlangen dadurch eine erhöhte Wahrnehmungsfähigkeit, die ihnen bei ihren Recherchen zugute kommt. Denn der Mörder von Katherine Heaton tut alles dafür, dass das Verbrechen nicht ans Tageslicht gebracht wird …

Eigene Rezension
Wenn die Nichte einer berühmten forensischen Anthropologin mit eigenen Ermittlungen beginnt, kann es nur spannend werden. So dachte ich, als ich dieses Buch begann. Und ich wurde nicht enttäuscht. Das vierzehnjährige Mädchen hat wohl so einige Gemeinsamkeiten mit ihrer Tante.

Der Leser ist sofort mitten in der Geschichte und lernt aus der Sicht der Hauptprotagonistin Tory nach und nach das Mädchen, ihre Freunde und deren Leben kennen. Ihr Vater ist Wissenschaftler, weswegen die Familie auch auf einer kleinen einsamen Forscherinsel wohnen.
Durch die Spannung, die von der Autorin immer mehr aufgebaut wird und dem jugendlichen Schreibstil, kommt man gut durch die Geschichte und man hat als Leser das Gefühl einen Pageturner in der Hand zu halten. Man möchte einfach unbedingt wissen, was es mit den vergrabenen Knochen auf sich hat. Dem Leser wird hier alles geboten: Geheimnisse, Experimente, Abenteuer und Mord. Dabei ist Tory Brennan äußerst sympathisch.

Positiv finde ich, dass der Autorin bei aller Abwechslung und Spannung ein Thriller gelungen ist, der ganz getrost von Jugendlichen gelesen werden kann, da dennoch alles recht harmlos beschrieben wird und nicht mit der entsprechenden Jugendsprache gegeizt wird.

An dieser Stelle möchte ich allerdings auch erwähnen, dass so nach und nach doch ein wenig Science-Fiction eine Rolle spielt. Da ich kein Fan dieses Genres bin, hat mich das doch ein wenig gestört, hat aber der Spannung im Großen und Ganzen keinen Abbruch getan. Allerdings erwartet man das nicht, wenn man sich den Klappentext durchliest. Ich rechnete eher mit einem Thriller oder zumindest einer relativ einfachen Kriminalgeschichte.

Ich hätte mir außerdem noch gewünscht, dass der Charakter und die Gefühle von Tori und ihren Freunden ein wenig ausführlicher beschrieben worden wären. Das macht es leichter für den Leser alle Protagonisten klar vor Augen zu haben und auch mit ihnen mitzufühlen. Das habe ich ein wenig vermisst.

„Virals – Tote können nicht mehr reden“ war mein erstes Buch von Kathy Reichs und ich muss sagen, dass ihr ein recht interessanter Auftakt zu einer Thrillerreihe für die jungen Leser gelungen ist. Ich freue mich nicht nur auf die Fortsetzung, sondern werde in der zwischenzeit auf jeden Fall mehr von der Autorin lesen.
Ein Thrillertip von mir für jung und alt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: