Der Vampir, den ich liebte von Beth Fantaskey

25. Januar 2011 at 22:17 (Bücher, Rezensionen)

Broschiert

434 Seiten

ISBN: 978-3401061504

EUR 16,99 (D)

Verlag:Arena

 

Jessica ist ein ganz normaler Teenager. Sie ist 17 Jahre alt, unternimmt viel mit ihrer Freundin Min, schwärmt für Jake und reitet so gut, dass sie sich sogar für Wettbewerbe qualifiziert. Sie ist zwar adoptiert, liebt ihre Ersatzeltern aber abgöttisch. Außerdem ist sie ein Mathegenie. Und sie glaubt nur, was berechenbar und physikalisch erklärbar ist.
Umso unglaublicher ist es für sie, als der mysteriöse Lucius bei ihr Zuhause auftaucht und ihr eine verrückte Geschichte erzählt. Er ist ein Vampir und Jessicas richtiger Name ist Antanasia. Ihre leiblichen Eltern waren ebenfalls Vampire und damit immer noch nicht genug. Antanasia und Lucius gehören nicht nur verschiedenen Clans an, sie sind auch noch die Nachkommen von deren Königen – also Prinz und Prinzessin. Und die beiden Jugendlichen sind bereits kurz nach ihrer Geburt einander versprochen worden.
Das alles kann Jessica nicht glauben und einen wildfremden, bescheuerten Möchtegernvampir will sie schon dreimal nicht heiraten. Doch von Antanasia hängt die Zukunft ihrer richtigen Familie und ihrem Volk ab…

„Der Vampir, den ich liebte“ ist eine wundervolle Geschichte. Es ist ein Jugendfantasyroman in dem es um Liebe und um Vampire geht. Der Schreibstil ist flüssig, sodass man das Buch in Windeseile verschlingen kann. Außerdem sind die Protagonisten so plastisch beschrieben, dass man als Leser – vor allem Lucius und Jessica – ganz klar vor Augen hat und sich alles wunderbar vorstellen kann.

Der Verlauf der Geschichte ist zunächst nicht sehr spannend. Alles plätschert so vor sich hin und wir lernen alle wichtigen Personen kennen und erfahren die Vergangenheit von Lucius und Antanasia. Außerdem erleben wir das Werben um das junge Mädchen und wie sich langsam eine zarte Liebe zwischen den beiden Jugendlichen anbahnt. Alles ist sehr charmant und herzallerliebst beschrieben.
Nach etwa 270 Seiten nimmt die Geschichte allerdings eine dramatische Wendung. Der Spannungspegel steigt plötzlich an und ab diesem Punkt ist es quasi unmöglich das Buch wieder aus der Hand zu legen.

Alles in allem fand ich den Fantasyroman von Beth Fantaskey einfach wundervoll. Ich konnte sofort in die Geschichte eintauchen und träumen. „Der Vampir, den ich liebte“ ist ein typisches Mädchenbuch. So richtig romantisch und kitschig und im letzten Drittel auch sehr spannend. Ich bin froh dieses Jugendbuch gelesen zu haben und kann es nur weiterempfehlen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: