Die Mittwochsbriefe von Jason F. Wright

26. Oktober 2010 at 12:49 (Bücher, Rezensionen)

broschiert

288 Seiten

ISBN: 978-3453406513

EUR 8,95 (D)

Verlag: Heyne Verlag

 

Jack und Laurel hatten gemeinsam ein langes, erfülltes Leben. Nachdem sie vierzig Jahre verheiratet waren, sterben die beiden in der gleichen Nacht. Die drei erwachsenen Kinder des Ehepaares trauern um ihre Eltern und kümmern sich um deren Nachlass. Dabei kommen Berge von Briefe ans Tageslicht.
Jack hat Laurel jeden Mittwoch, seit anbeginn ihrer Liebe einen Brief geschrieben, um Laurel immer wieder aufs Neue zu zeigen, wie sehr er sie liebt. Die Kinder wussten davon nichts. Natürlich lesen sie eben diese Briefe ganz wissbegierig und dabei kommt das eine oder andere Geheimnis ans Tageslicht. Doch ein Familiengeheimnis droht den Kindern den Boden unter den Füßen wegzuziehen. Werden sie mit dieser furchtbaren Geschichte zurechtkommen?

Jason F. Wright geht mit einer großen Sensibilität an ein heikles Thema heran. Es ist interessant zu beobachten, wie sich die Meinung Erwachsener ändern kann, wenn man die Eltern plötzlich nicht mehr mit großen Kinderaugen sieht. Man lernt verschiedene Aspekte in dieser tragischen Geschichte kennen. Den drei erwachsenen Kindern wird nochmal vor Augen gehalten, wie sehr sich ihre Eltern wirklich geliebt haben und durch welche Höhen und Tiefen Jack und Laurel miteinander gegangen sind. Sie sehen wie sehr das Paar ihre Kinder geliebt haben. Nebenbei trauert der Leser die ganze Zeit mit den Protagonisten mit. Schließlich sind gerade die eigenen Eltern verstorben. Außerdem erfährt man viel aus dem Leben der jeweiligen Personen.

Die Geschichte die beim Lesen der Mittwochsbriefe ans Tageslicht kommt und die Reaktionen der Protagonisten in diesem Buch regen einerseits zum Nachdenken an und rührt andererseits zu Tränen.

Mir hat diese Geschichte sehr gut gefallen. Anfangs habe ich etwas länger gebraucht um in die Geschichte reinzukommen. Nachdem ich mich aber an alle Personen gewöhnt hatte und ich richtig im Geschehen drin war, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Ich für meinen Teil finde, die Geschichte hätte ausgefüllter sein müssen. Das heiß mir hat etwas Inhalt gefehlt und ich hätte gern viel mehr Briefe von Jack und Laurel gelesen. Alles in allem aber eine Herzergreifende, gefühlvolle Geschichte, die ich jedem ans Herz legen kann, der mal wieder etwas zum träumen, nachdenken und fürs Herz lesen möchte.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: