Splitter von Sebastian Fitzek

20. September 2010 at 09:05 (Bücher, Rezensionen)

Taschenbuch

375 Seiten

ISBN: 3426503727

EUR 9,99 (D)

Verlag: Droemer/Knaur

Hast du schon einmal einen schlimmen Schicksalsschlag erlebt? Hast du dir schon einmal sehnlichst gewünscht deine schrecklichsten Erlebnisse einfach nur zu vergessen, damit du nicht mehr von einem Phantom der Erinnerungen und Alpträume heimgesucht wirst?
Wäre es nicht wundervoll, sich nur noch an die schönen Dinge des Lebens zu erinnern? Bedenke aber auch, dass immer etwas schief gehen kann!

Marc wird vor diese Wahl gestellt. Ein Autounfall zerstört sein ganzes Leben. Mit einem Schlag verliert er nicht nur seine Frau, sondern auch sein ungeborenes Kind. Seitdem ist nichts mehr wie es mal war. Kein Tag vergeht, an dem er nicht an seine große Liebe denken muss. Und dann wird ihm das Angebot gemacht, einfach vergessen zu können. Er liest eine Anzeige, in dem Freiwillige für eine Forschung gesucht werden. Es geht um ein Experiment, dass gezielt Erinnerungen einfach auslöschen kann. Doch es gerät alles außer Kontrolle. Das Leben von Marc scheint ihm auf einmal völlig zu entgleiten. Kein Wunder, das Leben, dass er geglaubt hatte zu führen, gibt es gar nicht – alles pure Einbildung. Oder hat er seine wahre Geschichte einfach nur vergessen? Oder war alles kranke Hirngespinste?

Dieser Psychothriller reißt den Leser geradezu mit. Die Spannung nimmt nie ab, immer kommen neue Wahrheiten (oder Einbildungen?) ans Tageslicht. Die Geschichte wird immer bizarrer und doch klarer und der Leser weiß nie wirklich, woran er eigentlich ist. Dieses Buch stellt die eigenen Gedanken und Vermutungen immer und immer wieder auf den Kopf.

Ihr macht gerne nach einem Kapitel eine Pause? Vergesst das mal ganz schnell! Jedes Kapitel endet mit einer Spannung, die es nahezu unmöglich macht, diesen Thriller zu unterbrechen.

Ein weiterer Pluspunkt sind die letzten Seiten des Buches: Fitzek schreibt einige Zeilen darüber, wie er auf die Idee zu Splitter gekommen ist. Das finde ich nach einer guten Story immer positiv, da es nicht nur informativ ist, sondern den Leser auch näher an den Autor bringt.

365 Seiten lang, war ich nahezu weggetreten. Ich habe dieses Buch an einem Stück ohne Pause durchgelesen. Splitter war mein erstes Buch von Fitzek und ich habe schon lang nicht mehr so einen unglaublich spannenden, kranken, an die Grenzen der eigenen Vorstellungskraft gehenden Thriller gelesen… Ich bin schon ganz gespannt auf die anderen Bücher von Sebastian Fitzek.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: